Udo Baer

Stationen

Dr. phil. (Gesundheitswissenschaften), Diplom-Pädagoge, Kreativer Leibtherapeut AKL, Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter der Zukunftswerkstatt therapie kreativ und des Instituts für soziale Innovationen (ISI) sowie des Instituts für Gerontopsychiatrie (IGP), Vorsitzender der Stiftung Würde, Autor

Vita

Geboren 1949 in der Niederlausitz, kurz vor dem Mauerbau 1961 Flucht und Wechsel an den Niederrhein. Nach Schule und Studium Praxiserfahrungen in der Erwachsenenbildung und in Gemeinwesen-Projekten, Leitung von Modellprojekten. Dann 1987 Gründung und Aufbau der Zukunftswerkstatt therapie kreativ. Geschäftsführer, Therapeut, Seminarleiter, Konzeptentwickler, Leiter von Forschungsprojekten, Autor, Referent …

Forschung

Mehrere Projekte qualitativer Sozialforschung. Stets mit der Zielsetzung, nicht nur das Verhalten der Menschen, sondern auch ihr Erleben zu würdigen und um Schlussfolgerungen für Therapie und Prophylaxe zu ziehen.
Schwerpunkte:
– Erleben von Menschen mit Demenzerkrankungen (Promotion)
– Transgenerative Weitergabe traumatischer Erfahrungen (gemeinsam mit seiner Frau Gabriele Frick-Baer)
– Folgen von Kriegstraumata
– Erleben von Menschen mit Essstörungen

Das beschäftigt ihn gerade besonders:

Dass in den Medien viel über Hass und Gewalt gegen Flüchtlinge und Asylsuchende berichtet wird, die zehntausenden Menschen, die diese unterstützen, aber verschwiegen werden.

Das mag er aktuell:

Die vielen Diskussionen bei und nach den Lesungen zu „Kriegserbe in der Seele“, die persönlichen Fluchterfahrungen und die Erfahrungen der aktuellen Flüchtlinge …

Ich bewundere das Buch SARAJEWO. Verdienstvoll und großartig.!

Das macht ihn glücklich:

Seine Frau und seine Kinder und Enkel. Alle Menschen, die sich wieder aufrichten – trotz Erniedrigung.