Über uns

Was uns ausmacht

Unsere weitreichende Erfahrung basiert auf drei Jahrzehnten Wirken und Schaffen in den Bereichen Therapie, Gesundheits- und Bildungsarbeit sowie sozialer Arbeit. Mit den von uns entwickelten Therapieansätzen »Kreative Leibtherapie« und »Kreative Traumatherapie«, bei denen das Erleben des Menschen stets im Mittelpunkt der Therapie steht, haben wir eine wichtige Basis unserer Arbeit – auch in nicht-therapeutischen Feldern – gesetzt.

Von Beginn an engagieren wir uns dafür, würdigende Wege der Begegnung zu finden, zu fördern und zu verbreiten. Überall dort, wo Menschen mit Menschen arbeiten – in Pflegeheimen genauso wie in Betrieben, in Kliniken wie in therapeutischen Praxen, in Kindertageseinrichtungen und in Verbänden.

Was uns wichtig ist

Leiden entsteht fast immer aus den Beziehungen zwischen Menschen. Tatsächlich sind alle vier »Monster« der Entwürdigung – Gewalt, Beschämung, Erniedrigung und Ins-Leere-gehen-Lassen – das Ergebnis von Beziehungserfahrungen. Diese tiefgreifenden Beziehungsverletzungen brauchen Beziehungsheilung. Auch in der Prophylaxe, in der Pädagogik und in der Gesundheitsarbeit. Würdigende Beziehungen sind für uns von grundlegender Bedeutung.

Wofür wir stehen

Wir stehen dafür, stets das zu würdigen, was ist. Ganz ohne Scheuklappen. Das heisst, dass wir aufmerksam und achtsam hinsehen, sowohl auf das Offensichtliche als auch auf das vielleicht eher versteckte Erleben. Also auf das, was sich hinter den Worten verbirgt, nicht hörbar erklingt, und auf die jeweilige Atmosphäre. Ein Beispiel: wir beachten nicht nur das unruhige Verhalten eines Kindes, sondern achten auch auf das, was dahinter versteckt ist, das, was das Kind beunruhigt.

Die Probleme und das Leiden der Menschen ernst zu nehmen, Wege der Veränderung zu suchen und diese zu unterstützen, ist uns ein ganz wichtiges Anliegen. Wir stehen für wissenschaftliche Fundierung, für Lebendigkeit und Anschaulichkeit, für Kopf und Herz.